Mobilität

Position-mobilitaet

Den Öffentlichen Nahverkehr im Kreis Göttingen werde ich in drei Schritten voranbringen:

  1. Die Preise müssen runter! Dazu brauchen wir eine umfassende Tarifreform im Gebiet des VSN. Mein Ziel: Das Einzelticket von jedem Ort im neuen Landkreis in die Kreisstadt Göttingen soll nicht mehr als 5 Euro kosten. Das wird die Nachfrage verbessern.
  2. Das Angebot an Bus- und Bahnverbindungen wird aufgrund der gestiegenen Nachfrage erweitert.
  3. Langfristig wird der ÖPNV mit anderen Formen der Mobilität wie Carsharing, Pedelecs, Bürgerbussen und Anruf-Sammeltaxis verknüpft sowie bedarfsgerecht und flexibel gesteuert. Über digitale Plattformen und Apps wird das in einigen Jahren möglich sein. Entsprechende Erkenntnisse werden derzeit im Forschungsprojekt „EcoBus“ der Universität Göttingen erarbeitet.

Erstmals seit Jahren gibt es realistische Chancen auf durchgreifende Verbesserungen im ÖPNV, weil

  • Verkehrsminister Olaf Lies den Landkreisen ab 2017 mehr Gestaltungsmöglichkeiten und zusätzliches Geld für den ÖPNV gibt. Der Gesetzesentwurf ist dem Landtag zugeleitet. Die Modellrechnung sieht knapp 1 Mio. Euro für den neuen Landkreis Göttingen vor, insgesamt 2 Mio. Euro für die Träger im VSN-Gebiet.
  • Der Landkreis Göttingen ist finanziell saniert. Spätestens 2018 wird mit dem Finanzpaket des Bundes Geld für neue Aufgaben zur Verfügung stehen.

Warum ist mir das Thema ÖPNV/Mobilität so wichtig?

  • Es geht um gleichwertige Lebensbedingungen in Land und Stadt.
  • In Göttingen explodieren die Immobilienpreise und Mieten. Im ländlichen Raum stehen Wohnungen leer. Das ist nicht gesund. Deshalb muss ein Lebenskonzept „Arbeiten in der Stadt – Leben auf den Land“ wieder attraktiv werden. Dazu brauchen wir vor allem einen preiswerten und guten Nahverkehr.
  • Wir unterstützen damit gezielt Familien, Kinder, Jugendliche und ältere Menschen und natürlich alle, die sich ein Auto nicht leisten können oder möchten. Das ist ein Beitrag zu mehr gesellschaftlichem Zusammenhalt.