Kreisfusion

Landrat Bernhard Reuter im InterviewFoto: Swen Pförtner

Landrat Bernhard Reuter ist überzeugt von der Kreisfusion.

Der neue Landkreis ist leistungsfähig, handlungsfähig und zukunftsfähig.

Die Kreisfusion "Göttingen - Osterode am Harz" wird zum Erfolgsmodell. Wie bei jeder mutigen Reform gab es Kritiker und Zweifler. Angesichts der Erfolge wollen jetzt viele dabei sein und den Zug besteigen. Klar ist aber, in der Lokomotive sitzen wir, die SPD und unser grüner Gruppenpartner. Wir haben etwas geschafft, das keinem anderen Landkreis gelungen ist. Nicht in Niedersachsen, nicht in Deutschland. Wir sind die einzigen, die eine so weitreichende und durchgreifende Antwort auf den demografischen Wandel geben. Wir sind die einzigen, die freiwillig, aus eigenem Antrieb und mit innerer Überzeugung eine Antwort auf das Problem gefunden haben, wie wachsende Anforderungen an Landkreise auf der einen Seite bei schrumpfender Bevölkerung und schwindenden Ressourcen auf der anderen Seite bewältigt werden können. Das besondere und anders als bei der Zwangsfusion in den 1970ern: Diesmal ist es eine Fusion auf Augenhöhe. Duderstadt und Hann. Münden haben mit der damaligen Kreisreform lange gehadert. Das wird in Osterode heute anders sein.

Genauso wichtig: Wir haben den richtigen Zeitpunkt gewählt. Wir haben den Zukunftsvertrag genutzt und mit 80 Mio. Euro Entschuldungshilfe den entscheidenden Faktor für die Sanierung des Haushaltes bewirkt.

Entscheidend für die Menschen ist: Es wird keine Abstriche beim Service geben. Alle bürgernahen Dienstleistungen werden dezentral angeboten. Wie gewohnt. Die Kreisverwaltung wird effizienter und wirtschaftlicher werden. 4 Mio. Euro weniger Kosten bei mehr Leistungsfähigkeit. 4 Mio. Euro mehr für Projekte, für freiwillige Leistungen. Das ist die eigentliche Fusionsrendite.